Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

 

 Fünfter Meistertitel für Andrea Lemberg

Beim 65. Deutschen ADAC-Turniersport-Endlauf am 13.10.2018 in Hannover wurde Andrea Lemberg erneut Siegerin der Damenwertung:

Andrea Lemberg strahlte mit der Oktobersonne um die Wette. Gerade hat die amtierende Meisterin des ADAC Westfalen zum fünften Mal den Turniersport-Endlauf des ADAC gewonnen, der in diesem Jahr bei fast hochsommerlichen Temperaturen in Hannover stattfand. Den Erfolg komplettierte Ruth Portmann, ebenfalls vom AC Oelde, die für den ADAC Regionalclub Ostwestfalen-Lippe an den Start ging und in der Damenkonkurrenz den zweiten Platz erreichte.

Bei tollem Wetter gingen über 50 Damen und Herren aus dem gesamten Bundesgebiet bei der ranghöchsten ADAC Turniersport-Veranstaltung an den Start. Der ADAC Niedersachsen/Sachsen Anhalt führte die Veranstaltung gut organisiert auf dem Gelände des TÜV in Hannover-Anderten durch.

Bereits nach dem ersten von drei Durchgängen deutete Andrea Lemberg an, dass der Sieg in der Damenwertung nur über Sie gehen würde. Sie lag auf einem aussichtsreichen zweiten Platz hinter Annika Scheile vom ADAC Weser-Ems. Ruth Portmann war die dritte Dame, die den ersten Wertungslauf fehlerfrei absolvierte und sich zunächst auch auf dem dritten Rang einreihte. Im zweiten Umlauf legten die beiden Damen vom AC Oelde mit weiteren fehlerfreien Läufen dann den Grundstein für den Doppelsieg. Alle anderen Damen hatten dem nichts entgegenzusetzen. Annika Scheile, die Andrea Lemberg den Sieg noch hätte streitig machen können, fehlten dann im dritten Durchgang die Nerven und somit standen die beiden Amazonen des AC Oelde, beide übrigens auf dem gleichen Fahrzeug, einem VW Lupo, unterwegs, am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest. Für Andrea Lemberg war es der insgesamt fünfte deutsche Meistertitel und Sie gehört damit bereits jetzt zu den erfolgreichsten Turnierfahrerinnen aller Zeiten in Deutschland.

In der Herrenwertung hatten die drei Starter des AC Oelde nichts mit dem Ausgang der Meisterschaft zu tun. Carsten Winkler und Stefan Lücke bei seiner ersten Teilnahme belegten Plätze im vorderen Mittelfeld. Immerhin unter die Top Ten schaffte es der Westdeutsche Titelträger 2018, Dawid Wieder. Bis zum letzten Umlauf gehörte er zum Kreis von acht Fahrern, die die Meisterschaft noch hätten gewinnen können. Doch im dritten Wertungsdurchgang waren es ein paar Fehler zu viel und am Ende reichte es zu Platz acht. Erstmalig konnte Tim Löbach vom ADAC Hessen-Thüringen den Titel in der Herrenkonkurrenz gewinnen und deutete damit eine Wachablösung im Turniersport an. Mit seinen knapp über zwanzig Jahren ließ er den erfahrenen Piloten dieses Mal keine Chance. 

Hier die Ergebnisse:

Gesamtwertung hier. 

Herrenwertung hier.

Damenwertung hier.

Mannschaftswertung hier.