Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

 

Pkw-Parallelturnier am 09.08.2014

Oelder Turnierfahrer scheitern im Viertelfinale.
ADAC Turniersport-Cup vor spannendem Finale.


Oelde (wfpp)  Mit 36 Startern aus ganz Deutschland war auch der vierte Lauf zum ADAC Turniersport-Cup 2014 in Oelde stark besetzt. Die Veranstaltung wurde wie im Vorjahr als Parallel-Turnier ausgerichtet. Im Stile eines Tennisturniers wurden die Teilnehmer in neun Vorgruppen gelost und dann ging es auf zwei identisch abgesteckten Parcours darum sich für die weiteren Finalläufe, mit jeweils zwei Durchgängen, zu qualifizieren.

Für die zahlreichen Helfer bedeutete dieses sehr viel Stress und Aufmerksamkeit, denn die Strecke musste nach jedem Lauf wieder gerichtet und vor allem auf die vom Reglement vorgeschriebenen fahrzeugspezifischen Masse bei beiden Parcours umgebaut werden.

Von den neun Oelder Startern konnten sich immerhin vier für das Achtelfinale qualifizieren. Hierunter auch der aktuell auf dem vierten Platz in der Meisterschaft liegende Carsten Winkler. Auch die drei führenden in der Meisterschaft Peter Löbach vom DAC Hessen-Thüringen, Hans-Peter Sahr vom ADAC Südbaden und Klaus Oswald vom ADAC Württemberg qualifizierten sich sicher für die nächste Runde.

Im Achtelfinale war dann das Oelder Team halbiert, denn Stefan Lücke schied bei gleicher Fehlerzahl, aber etwas schlechterer Zeit gegen Marianne Brand vom ADAC Schleswig-Holstein aus und Andreas Schlömer verlor gegen den Meisterschaftsführenden Peter Löbach. Carsten Winkler und Silke Schlömer überwanden sicher die Hürde Achtelfinale.

Eine dicke Überraschung gab es noch Achtelfinale, denn der aussichtsreich in der Meisterschaft liegende Klaus Oswald, verlor wie im Vorjahr sein Duell nach zwei Durchgängen gegen Manfred Sandersfeld und schied überraschend aus.

Im Viertelfinale war dann für beiden Oelder Endstation. Carsten Winkler verlor gegen Hans-Peter Sahr. Im reinem „Amazonenduell“ zwischen Marianne Brandt und Silke Schlömer entschied auch nur die etwas schlechtere Zeit gegen Silke Schlömer.

Im Halbfinale setzten sich dann Peter Löbach und Manfred Sandersfeld gegen Hans-Peter Sahr und Marianne Brandt durch.

Die im Halbfinale unterlege Marianne Brand vom ADAC Schleswig-Holstein und Hans-Peter Sahr bestritten dann das das Duell um Platz drei, das der schnelle VW-Lupo-Fahrer für sich entscheiden konnte.

Zum Abschluss des spannenden Turnierverlaufs konnten sich Peter Löbach im Finale mit einem fehlerfreien Lauf gegen Manfred Sandersfeld durchsetzen und verdient den Siegerpokal und die vollen Meisterschaftspunkte mit nach Hause nehmen.

Die Meisterschaft wird sich bei dem abschließenden Wertungslauf am kommenden Wochenende in Kiel entscheiden.


Ergebnis Parallelturnier am 09.08.2014: hier

Zwischenergebnis TSC-Cup: hier

Gefällt mir