Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

 

Enduro-Rallye Münsterland am 01.08.2015

Artikel in der Tageszeitung "Die Glocke" vom 03.08.2015:

148 Starter bei Veranstaltung des AC Oelde

Rallye über den Schicksalsberg in den Märchenwald

Oelde / Vellern (kme). Staub wird aufgewirbelt, Motoren heulen, der Geruch von Benzin hängt in der warmen Sommerluft – Motorsport vom Feinsten war auf dem Gelände von Landwirt Matthias Tönnissen zu erleben. Fahrleiter Thomas Ludwig schwenkte am Samstag die Fahne zum Start der 23. Auflage der Enduro-Rallye Münsterland des Automobilclubs (AC) Oelde.

148 Starter aus Deutschland, Kroatien und England waren auf der mehr als sechs Kilometer langen Strecke zwischen Oelde und Beckum auf rund 15 Hektar an den Start gegangen und hatten damit einen Teilnehmerrekord bei der Rallye aufgestellt. Zwei Stunden dauerte jeder der drei Durchläufe, bei denen zunächst 19 Quadfahrer am Start standen. Danach gingen die Enduros auf die Strecke.


Über ein Steinfeld, den „Schicksalsberg von Mordor“, den „Märchenwald“ oder den „Schatz im Silbersee“ führte die anspruchsvolle, selektive Strecke die Teilnehmer. Zahlreiche Hindernisse wie ein altes Auto, Reifen oder Holzblöcke, bergige und enge Auf- und Abfahrten oder die rasante Fahrt durch einen abgesteckten Weg im Kornfeld forderten die Fahrer in hohem Maße. „Hier muss man sehr gut fahren können!“, betonte Teilnehmer Bernhard Welslau aus Paderborn. Es galt jeweils, so viele Runden wie möglich zu fahren. Zur Kontrolle waren alle Fahrzeuge mit einem Transponder versehen worden.

Vor dem Start hatte Hermann Flissikowski als Technischer Kommissar die Helme und Fahrzeuge gewissenhaft auf ihre Sicherheit hin kontrolliert. Und Fahrleiter Thomas Ludwig hatte bei der Besprechung im selben Sinne an die Fahrer appelliert: „Nehmt Rücksicht aufeinander!“

Etwa 60 Helfer garantierten darüber hinaus einen sicheren Rennverlauf und sorgten für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Besucher. Unterstützt wurden sie durch das DRK im Ortsverein Everswinkel. „Mein Dank geht an alle Helfer, die Nachbarn und den Gastgeber“, hob Thomas Ludwig hervor.

Zahlreiche Teilnehmer waren bereits am Freitag angereist und bildeten mit Zelten oder Wohnwagen ein großes Fahrerlager. Die Motorsport-Veranstaltung unter dem Motto „Rund um den Heuberg“ besuchte auch Heinrich „Onkel Heini“ Hunkenschröder. Von ihm stammte vor vielen Jahren die Idee, Enduro-Rallyes in Oelde auszurichten.

Als Sieger setzte sich am Samstag bei den Quads Patrick Marquardt durch. Sieger in der Gruppe 2 bei den Enduros wurde Olaf Szukat, in der Gruppe 3 (Enduros) Carsten Stranghöner. Als Gesamtsieger aller drei Gruppen stand am Abend Carsten Stranghöner fest. Als beste Frau fand sich Endurofahrerin Jenny Long in den Siegerlisten.

Ergebnisliste


Hier einige Fotos, die in Original-Dateigröße per Mail angefordert werden können:

Gefällt mir