Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

 

AC-Oelde WP-Team erneut bei Deutscher Rallye-Meisterschaft im Einsatz.

WP-Leitung Ströhen (WP 13 und 15) durch die erfahrenen WP-Leiter Chris Homeyard und Hubert Gerling.

 

Das der AC-Oelde seine Veranstaltungen sehr gut organisiert ist inzwischen weitläufig bekannt. Etwas weniger bekannt ist es jedoch, das der Club auch regelmäßig bei befreundeten Clubs mit seiner Expertise zum Gelingen von großen Veranstaltungen beiträgt.

Auch wenn der Club leider keine eigenen Rallyes mehr veranstalten kann, so werden die Oelder Rallye-Spezialisten noch regelmäßig bei großen Veranstaltungen zu Hilfe gerufen.

Nach der ADAC Rallye "Rund um die Sulinger Bärenklaue" vom 05-06. Mai 2017 war der erfahrene WP-Leiter Chris Homeyard und sein Stellvertreter Hubert Gerling bei der diesjährigen ADAC Rallye Stemweder Berg, vom 24.-25. Juni 2017 erneut mit einer umfangreichen Mannschaft bei einem Lauf zur Deutschen Meisterschaft gefordert.

Mit der Sonderprüfung 13 und 15 gab es dieses Jahr eine besondere Herausforderung, denn die WP Ströhen war mit 11,47 Km die längste Sonderprüfung bei der Veranstaltung. Die äußerst selektive AE-Prüfung mit sehr schnellen, engen und welligen Straßen war nicht nur für die Teilnehmer eine anspruchsvolle Prüfung.  Auch die Organisation der Prüfung war von der Planung bis zur Durchführung eine genau so anspruchsvolle Aufgabe, die bereits einige Wochen vorher ihren Anfang genommen hatte.

Mit 36 Kontrollposten und unzähligen Sperrungen und Absperrungen musste dafür gesorgt werden, dass der gesamte ausgearbeitete Streckensicherheitsplan akribisch eingehalten wurde, um die maximale Sicherheit für Teilnehmer, Anlieger und Zuschauer zu gewährleisten.

Die "Oelder" Prüfungen standen dabei erst am zweiten Tag auf dem Programm und weit vor dem Start des 1. Autos war alles einsatzbereit für die Safety-Fahrzeuge, die als letztes vor dem erstem Starter auf die Strecke fuhren. Von nun galt es für alle volle Konzentration, um bei der ersten Prüfung das rund 80 Fahrzeuge umfassende Hauptfeld, im Minutenabstand, auf die Jagd nach der Bestzeit zu schicken.  Nach dem erstem Durchgang war für alle eine kurze Pause, denn die Prüfung wurde als letzte Prüfung der diesjährigen ADAC Rallye Stemweder Berg noch einmal absolviert. Beim zweitem Durchgang erweiterte sich das Starterfeld dann noch um die 25 Starter der diesjährigen Retro-Rallye. Auch hier bei den Retros war die Oelder Expertise an verantwortlicher Stelle vertreten, denn der Club stellte mit Hans-Udo Weckheuer den Rallye-Leiter der Retro-Rallye. 

Mit dem finalem Schlusswagen am frühem Abend war dann zwar für das Oelder WP-Team die Hochspannung vorbei, jedoch noch lange nicht Schluss.  Selbstverständlich musste dann noch die gesamte Strecke wieder abgebaut und in einen ordnungsgemäßen Zustand zurückversetzt werden, bevor dann endlich zu später Nachstunde der verdiente Feierabend und die Heimreise angetreten werden konnte.

Streckenkarte der Oelder Sonderprüfung Ströhen

Aber wie heißt es so schön, nach der Rallye ist vor der Rallye und so bleibt nur wenig Zeit zu verschnaufen, denn mit der ADAC-Rallye Deutschland steht sogar als nächstes nicht nur ein Deutscher, sondern gleich ein Weltmeisterschaftslauf vom 25.-27. August auf dem Programm und will genau so geplant und organisiert werden.  Der AC-Oelde wird wieder mit rund 35 Helferinnen und Helfern aktiv beteiligt sein.     

 Der Gesamtsieger Kreim/Christian auf der Prüfung Ströhen.

Sieger Div 2: Corazza/Limbach mit viel Staub auf der Prüfung

 Ein eingespieltes Team bei der ADAC-Rallye Stemweder Berg

 

Gefällt mir